Vita

Ich habe bereits früh in der Schule gerne gemalt und probierte viele Farben und Stifte aus.

 

Richtig fesseln konnte mich in den jüngeren Jahren langfristig nichts, selbst Öl und Aquarell konnten mich noch nicht richtig begeistern.

Farb- und Bleistifte begleiteten mich jedoch immer und tun das bis heute.

 

An dieser Stelle danke ich meinem damaligen Kunstlehrer, Herrn Bruhns, der meine Neugier förderte und der mich später im Kunstunterricht auch das tun ließ, woran ich malerisch Interesse hatte. Er förderte mich adäquat, wenn ich seine Hilfe brauchte.

Herr Bruhns hat mein Interesse an der Kunst richtig geweckt.

 

Irgendwie habe ich immer ein wenig gemalt oder gezeichnet, die Ergebnisse waren sicherlich auch ganz sehenswert, doch ein mich fesselndes Medium hatte ich noch nicht gefunden.

 

Durch meine berufliche Tätigkeit war ich später eingebunden und das Interesse am Malen von Bildern versandete ein wenig.

 

Anfang 2005 änderte sich das.

 

Acrylfarbe!  

 

Was ist Acrylfarbe? Ich hatte keine Ahnung was man damit alles tun kann.

 

Eine Farbe, die fast alles kann, von lasierend bis pastos verarbeitet werden kann und eine Farbe, die meinen noch immer bestehenden Spieltrieb unterstützt und fördert.

 

Als Autodidakt bedurfte es einiger Bücher die meine Fähigkeiten im Umgang mit der Farbe schulten und mich an die vielfältigen Möglichkeiten der Acrylfarbe heranführten.

Die grenzenlose Lust auszuprobieren unterstützte mich dabei sehr.

 

Viel gebracht haben mir anfangs die Künstler Bernd Klimmer und Gabriele Musebrink.

 

Heute gibt es jedoch noch Einige mehr, die mich ständig ein wenig beeinflussen.

 

Das, was mich jedoch jetzt wirklich am meisten treibt und mich "quasi " drängt zu malen, dürfte meine eigene Fantasie sein und die unbändige Gier nach Farbe.

 

Ich liebe es spielerisch und experimentell zu malen, prozessorientiertes Arbeiten wird meine Bilder immer beeinflussen.

 

Das was ich hiermit meine, ist den Zufall in die Arbeit einzubauen, oder zufällige Veränderungsprozesse zu steuern oder auf sie einzuwirken.

 

Sie können sich gar nicht vorstellen wovon ich schreibe?

 

Schauen Sie rechts und links neben den Text!

 

Das was Sie dort sehen, ist ein Ausschnitt aus einem meiner Bilder.

 

Hier ist ein "Ausblutungssprozess"  entstanden, nachdem ich etwas auf diesen Zufall hingearbeitet habe.

Im Ergebnis entstand ein farbintensives Bild welches in Detailbereichen und von Nahem betrachtet zarte feingliedrige Strukturen hat.